WEG-Recht

Das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) regelt insbesondere die Rechtsbeziehungen von Personen untereinander und gegenüber Dritten, die Eigentum an einer einzelnen Wohnung oder Gebäuden (Wohnungseigentum) erworben haben. Diese Eigentümer sind rechtlich in sogenannten Wohnungseigentumsgemeinschaften zusammengeschlossen.

Wohnungseigentümer erwerben nicht nur Eigentum an ihrer eigenen Wohnung oder ihrem eigenen Gebäude sondern auch an dem gesamten Gebäudekomplex, letzteres jedoch nur gemeinsam mit anderen Wohnungseigentümern. Entscheidungen, die den Gebäudekomplex betreffen, können also nur gemeinsam mit diesen anderen Eigentümern getroffen werden. Ob über einen bestimmten Punkt eine Übereinkunft zu treffen ist oder ob zum Beispiel bestimmte bauliche Maßnahmen von einem Eigentümer in eigener Verantwortung durchgeführt werden können, ohne dies vorher mit den anderen Eigentümern abzusprechen. führt häufig zu Streit unter den Eigentümern.

Im Wohnungseigentumsrecht können gemeinsame Entscheidungen nur unter Beachtung formeller und gesetzlicher Grenzen getroffen werden. Teilweise müssen sämtliche Eigentümer mit beabsichtigten Maßnahmen einverstanden sein, teilweise reicht es, wenn die Mehrheit der Eigentümer einverstanden ist. Die Frage, welcher Fall in der konkreten Situation vorliegt, ist häufig Gegenstand von Rechtsstreitigkeiten zwischen einzelnen Eigentümern auf der einen und den übrigen Eigentümern auf der anderen Seite, die nicht selten vor Gericht enden.

Die Angelegenheiten der Wohnungseigentümer regelt meistens ein gewählter, häufig gewerblicher Verwalter. Auch dessen Verhältnis zu den Eigentümern ist nicht in jedem Fall ungetrübt. Das Wohnungseigentumsrecht regelt auch diese Rechtsstreitigkeiten.

Das Wohnungseigentumsrecht ist ein spezielles Rechtsgebiet, das nur bewältigt werden kann, wenn man über entsprechende Erfahrung verfügt, da es mit dem übrigen Zivilrecht nicht vergleichbar ist. Rechtsanwalt Tovar verfügt hier über langjährige Erfahrungen aus der Vertretung mehrerer Wohnungseigentumsverwaltungen und hat in der Vergangenheit sowohl Wohnungseigentumsgemeinschaften als auch einzelne Eigentümer vertreten.